Frühling bricht an: Frühjahrsputz von innen wie auch außen

Finanzen — Von am 28.03. 2012 at 08:16

Das neue Jahr hinterlaesst meist Arbeit durch Witterungsbedingungen bedingtDer Frühling bricht an, die Sonne lacht und es wird stetig wärmer. Bei den meisten Menschen bietet dies Anlass für einen gründlichen Frühjahrputz. Doch nicht nur von innen sollte man die eigenen vier Wände einer gründlichen Inspektion unterziehen, auch die Bausubstanz sollte nach einem kalten Winter gecheckt werden. Die Witterung, Nässe und Kälte können wichtige Bauteile beeinträchtigt haben und bei wärmerem Wetter zutage treten.

Bauelemente, die einer Prüfung bedürfen

Insbesondere Dach, Fenster, Türen und Fassade sollten einer kritischen Betrachtung standhalten. Das Dach als schützendes Element des Gebäudes ist den Witterungsbedingen am stärksten ausgesetzt. Besonders Wind und Sturm können diesem stark zusetzen und so sollten die Dachziegel darauf überprüft werden, ob diese noch fest verankert sind oder das Dach bereits irgendwo undicht ist. Für diese Überprüfung ist die Einbeziehung eines Fachmanns zu empfehlen, da dieser am besten beurteilen kann, ob irgendwo Feuchtigkeit ins Haus eindringen kann.

Witterungsbedingungen hinterlassen ihre Spuren

Nach dem Dach sollten Fenster und Türen näher in Augenschein genommen werden. So können sich besonders Holzfenster durch verschiedene Witterungsbedingungen verziehen und damit nicht mehr dicht schließen. Die Folge sind Wärmeverluste und ein erhöhter Energiebedarf. Befinden sich die Fenster und Türen noch in einem guten Zustand, reicht es meist, wenn neue Gummidichtungen eingesetzt oder die Scharniere neu justiert werden. Falls diese Maßnahmen aber nicht genügen, sollte der Hauseigentümer über einen Austausch der Fenster nachdenken.
Die Fassade sollte ebenfalls überprüft werden. Zeigt diese bereits Risse auf oder bröckelt an manchen Stellen bereits der Putz ab, sind dringend Taten gefragt. Bei älteren Gebäuden sollte neben einem neuen Außenputz aber auch eine neue Dämmung in Betracht gezogen werden. Diese kann den Energiebedarf des Hauses bedeutend senken.

Mit finanzieller Unterstützung sanieren

Wer sich aufgrund dessen für eine Sanierung entscheidet, auf den kommen hohe Kosten entgegen. Wer sich aber für eine energieeffiziente Sanierung entscheidet, kann mit Unterstützung eines Förderkredites der KfW-Bank einen großen Teil der Kosten subventioniert bekommen. Wichtige Informationen dazu, findet man auf den Seiten der KfW-Bankengruppe oder zum Baukredit Online auf baukredit-24.net.

Bildquelle ist der Fotograf Jürgen Effner – FotoliaSimilar Posts:

Tags: , , , , , ,

Kommentare sind gesperrt.